Mitgliederversammlung der KG Schnapskännchen Güsten 1936 e.V. – Wieder ein Rückblick auf eine von Corona geprägte Session und Ausblick auf die Session 2022/23

Am Abend des 13. Mai begrüßte der 1. Vorsitzende Jürgen Breuer die anwesenden Mitglieder bei der Mitgliederversammlung der Karnevalsgesellschaft Schnapskännchen Güsten 1936 e.V., die wieder im Vereinsheim der St. Hubertus Schützenbruderschaft Welldorf stattfand.

In Reimform blickte Breuer auf die Session 2021/22 zurück und schilderte sehr treffend die Entwicklung der Planungen und das Wechselbad der Gefühle, das die Vorstandsmitglieder und die Aktiven durchlaufen hatten. Wegen Corona hatte sich der im Oktober 2021 (wieder)gewählte Vorstand fast ausschließlich im digitalen Format zu den Vorstandssitzungen getroffen. Zunächst war man noch von einer „normalen“ Session mit speziellen Corona-Maßnahmen ausgegangen, war weit in der Planung der Veranstaltungen vorgedrungen, doch dann hatte man nach und nach die geplanten Veranstaltungen absagen müssen.

Präsident Tom Beys ergänzte anschließend, dass die vergangene Session nicht durch die behördlichen Vorgaben „von oben“ abgesagt, sondern dass die Verantwortung an die Vereine und
Gesellschaften abgegeben worden sei. Schon beim geplanten Ordensfest im November 2021 hatte der Vorstand schweren Herzens zum Schutz aller eine Verschiebung beschlossen, aufgrund der weiteren Entwicklungen habe man das Fest aber auch nicht nachholen können. Schließlich mussten auch die Zeltveranstaltungen „freiwillig“ abgesagt werden. Die Gesellschaft
musste quasi Gesundheitspolitik machen. Dass die erneute Absage der Session mehr als enttäuschend war, kam im Sonder-Orden unter dem Motto „MIR SIN ET SATT“ zum Ausdruck, der allen SenatorInnen und aktiven Mitgliedern zusammen mit einer roten Pappnas und einem Lebkuchenherz überreicht wurde.

Als ein Sonderfonds aufgelegt wurde, der 90 Prozent Kostenübernahme in Aussicht stellte, war bei Tom Beys und seinen VorstandskollegInnen die Idee gereift, eine Alternative zur Kostümsitzung im Festzelt zu entwickeln. Gespräche mit den KünstlerInnen und MusikerInnen, zahlreiche digitale Vorstandssitzungen und eine intensive Auseinandersetzung mit den Kulturfonds-Bedingungen führten schließlich zur Streaming-Sitzung im zum „Schnapskännchen-Bahnhof“ umbenannten Kulturbahnhof. Auf diese historische Idee und erfolgreiche Umsetzung sind die Schnapskännchen sehr stolz.

Es folgte der Bericht der 1. Schatzmeisterin Heike Tjarks, die betonte, wie wichtig in „Zeiten wie diesen“ ein gutes finanzielles Polster sei. Dank der finanziellen Unterstützung der Senatorinnen und Senatoren habe man das Wagnis der Streamingsitzung eingehen können. Der Kartenverkauf für die Kostümsitzung sei rückabgewickelt. Einige KünstlerInnengagen seien bereits geleistet worden, andere würden dann gezahlt, wenn das Geld aus dem Kulturfonds kommt. Darauf werde nun täglich gewartet.
Nachdem die Kassenprüfer eine korrekte und übersichtliche Kassenführung bescheinigt hatten, erteilten die anwesenden Mitglieder dem Vorstand ohne Gegenstimmen die Entlastung.

Der Ausblick auf die neue Session 2022/23 klang anschließend sehr vielversprechend. Als Sessionsauftakt steht schon das Ordensfest am 19. November im Kalender. An diesem Abend
werden langjährige Mitglieder geehrt werden, außerdem die neuen Senatorinnen und Senatoren begrüßt und – als Höhepunkt des Abends der (eigentlich für die vergangene Session vorgesehene) Sessionsorden vorgestellt, den das Männerballett „Fashion Oldies“ der St. Hubertus Schützenbruderschaft stiftet.

Auch die weiteren Termine der neuen Session stehen natürlich schon fest. Die Gesellschaft freut sich schon riesig auf die Galasitzung am 4. Februar 2023, für die Anfang September der Kartenvorverkauf beginnen wird. Einen Tag später möchte Kinderpräsidentin Elisa Zimmermann endlich in Präsenz zur Kindersitzung ins Festzelt einladen. Die 18. Männerballettmeisterschaft wird am 28. Januar 2023 stattfinden. Nähere Informationen und die weiteren Termine werden jeweils aktuell auf der Homepage der KG Schnapskännchen sowie in den Sozialen Medien und der Presse zu finden sein.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung ließ man den Abend in geselliger Runde ausklingen mit Blick auf eine hoffentlich erfolgreiche Session mit einem sicherlich für alle kleinen und großen Karnevalsjecken ansprechenden Programm.

Der im Oktober 2021 gewählte Vorstand (von links nach rechts): Beisitzer Gregor Esser, 2. Schatzmeister Ralf Wirtz, Beisitzerin Claudia Flucht, 1. Geschäftsführer Alexander Schmidt, 1. Vorsitzender Jürgen Breuer, 2. Geschäftsführer Olaf Zimmermann, 1. Schatzmeisterin Heike Tjarks, Präsident Tom Beys, 2. Vorsitzender Stefan Meuser, Senatspräsident Jürgen A.C. Kreuzer, Beisitzer Uli Bremter.
Es fehlen die Beisitzer Benedikt Ossenkopp und Maxi Keuter
Menü